Aktualisierung der Liste der zu erfassenden nosokomialen Infektionen und Krankheitserreger mit speziellen Resistenzen und Multiresistenzen

Surveillance nosokomialer Infektionen sowie die Erfassung von Krankheitserregern mit speziellen Resistenzen und Multiresistenzen Fortschreibung der Liste der gem 4 Abs. 2 Nr. 2 Buchstabe b in Verbindung mit 23 Abs. 4 IfSG zu erfassenden nosokomialen Infektionen und Krankheitserreger mit speziellen Resistenzen und Multiresistenzen

Bundesgesundheitsbl 56, 4 (2013): 580-583 DOI 10.1007/s00103-013-1705-6
Springer-Verlag 2013

Erscheinungsdatum 9. April 2013

Die seit dem Inkrafttreten des Infektionsschutzgesetzes im Januar 2001 bestehende Pflicht fr Krankenhuser und Einrichtungen fr ambulantes Operieren zur Dokumentation und Meldung von nosokomialen Infektionen (NI) an das zustndige Gesundheitsamts wurde nun aktualisiert.

23 Abs. 4 IfSG
(4) Die Leiter von Krankenhusern und von Einrichtungen fr ambulantes Operieren haben sicherzustellen, dass die vom Robert Koch-Institut nach 4 Absatz 2 Nummer 2 Buchstabe b festgelegten nosokomialen Infektionen und das Auftreten von Krankheitserregern mit speziellen Resistenzen und Multiresistenzen fortlaufend in einer gesonderten Niederschrift aufgezeichnet, bewertet und sachgerechte Schlussfolgerungen hinsichtlich erforderlicher Prventionsmanahmen gezogen werden und dass die erforderlichen Prventionsmanahmen dem Personal mitgeteilt und umgesetzt werden. Darber hinaus haben die Leiter sicherzustellen, dass die nach 4 Absatz 2 Nummer 2 Buchstabe b festgelegten Daten zu Art und Umfang des Antibiotika-Verbrauchs fortlaufend in zusammengefasster Form aufgezeichnet, unter Bercksichtigung der lokalen Resistenzsituation bewertet und sachgerechte Schlussfolgerungen hinsichtlich des Einsatzes von Antibiotika gezogen werden und dass die erforderlichen Anpassungen des Antibiotikaeinsatzes dem Personal mitgeteilt und umgesetzt werden.

Basis dieser Aktualisierung ist der vorliegende Bericht ber die im Jahre 2011 reprsentativ in deutschen Krankenhusern durchgefhrten Punktprvalenzerhebung zu nosokomialen Infektionen und dem Antibiotikaverbrauch. Demnach “sind deviceassoziierte Infektionen sowie postoperative Wundinfektionen nicht nur die hufigsten nosokomialen Infektionen, sondern als solche auch geeignete Indikatoren fr die Qualitt des Hygienemanagements.”

bersicht ber die gem 23 Abs. 4 in Verbindung mit 4 Abs. 2 Nr. 2 Buchstabe b IfSG zu erhebenden nosokomialen Infektionen
Je nach den einrichtungsspezifischen Erfordernissen (d. h. entsprechend den nachvollziehbar identifizierten Risikobereichen) sind aus der folgenden Liste die in der jeweiligen Einrichtung (Krankenhaus bzw. Einrichtung fr ambulantes Operieren) fr die Erfassung und Bewertung jeweils geeigneten und angemessen aussagekrftigen nosokomialen Infektionen auszuwhlen und festzulegen:
Postoperative Wundinfektionen (anhand geeigneter Indikatoroperationen)
Katheter-assoziierte Septikmien
Beatmungsassoziierte Pneumonien
Katheter-assoziierte Harnwegsinfektionen
Nosokomiale Diarrhen durch C. difficile (CDAD) sollen in allen Bereichen eines Krankenhauses erhoben werden

“Die Liste der zu erfassenden Krankheitserreger mit speziellen Resistenzen und Multiresistenzen wurde unter Bercksichtigung der Erfahrungen seit 2001, der Hufigkeit der genannten Mikroorganismen als Erreger nosokomialer Infektionen sowie der therapeutischen und epidemiologischen Bedeutung der jeweiligen Resistenzen und der Definition der Multiresistenz gegenber Antibiotika bei Gram-negativen Stbchen im Hinblick auf Manahmen zur Vermeidung der Weiterverbreitung der Kommission fr Krankenhaushygiene und Infektionsprvention (KRINKO) [Bundesgesundheitsblatt (2012) 55(10):13111354] aktualisiert. Der berwiegende Teil der hierbei zu erfassenden Daten soll den Einrichtungen in bersichtlicher, die hier beschriebenen Erfordernisse bercksichtigender, Form von den jeweilig betreuenden klinisch-mikrobiologischen Laboratorien im Rahmen der Befundmitteilung und der vereinbarten Beratungsleistung zur Verfgung gestellt werden. Die Sammlung der Unterlagen sowie die Bewertung, Schlussfolgerung und Rckkopplung der Daten obliegt jedoch den jeweiligen Einrichtungen selbst.”

Liste der gem 23 Abs. 4 in Verbindung mit 4 Abs. 2 Nr. 2 Buchstabe b IfSG zu erfassenden Krankheitserreger mit speziellen Resistenzen und Multiresistenzen

Zu erfassen ist die Resistenz (hier: intermedire Empfindlichkeit und Resistenz; I/R) gegen folgende antimikrobielle Substanzen, sofern im Rahmen der klinisch-mikrobiologischen Diagnostik getestet. Die Erfassung soll in der gesamten Einrichtung erfolgen. Fr die rasche Erkennung des gehuften Auftretens dieser Erreger ist die fortlaufende und regelmige Bewertung der erhobenen Daten in den jeweiligen von der Einrichtung zu definierenden Organisationseinheiten geboten

S. aureus Oxacillin (Cefoxitin), Vancomycin, Linezolid, Daptomycin, Tigecyklin, Teicoplanin als Einzelresistenzen.
Bei Vorliegen einer der aufgefhrten Einzelresistenzen soll weiterhin das gesamte vorliegende Antibiogramm zum Zwecke der besseren Bewertung dokumentiert werden.
Enterococcus faecalis,
E. faecium
Ampicillin (E. faecalis), Vancomycin, Teicoplanin, Linezolid, Tigecyklin als Einzelresistenzen.
Bei Vorliegen einer der aufgefhrten Einzelresistenzen soll weiterhin das gesamte vorliegende Antibiogramm zum Zwecke der besseren Bewertung dokumentiert werden [insbesondere auch Gentamicin (Hochresistenz), Streptomycin (Hochresistenz)].
Streptococcus
pneumoniae
Vancomycin, Penicillin (Oxacillin 1 ?g), Cefotaxim, Linezolid, Daptomycin, Levofloxacin, Moxifloxacin als Einzelresistenzen.
Bei Vorliegen einer der aufgefhrten Einzelresistenzen soll weiterhin das gesamte vorliegende Antibiogramm zum Zwecke der besseren Bewertung dokumentiert werden
Enterobacteriaceae
Escherichia coli
Klebsiella pneumoniae,
Klebsiella oxytoca
Proteus spp.
Ertapenem oder Imipenem oder Meropenem, Cefotaxim oder Ceftazidim als Einzelresistenzen sowie Mehrfachresistenz entsprechend der KRINKO-Definition (s. Bundesgesundheitsblatt; 10/2012;55:13111354)Piperacillin + (Cefotaxim oder Ceftazidim) + Ciprofloxacin (3MRGN) ggf. + Imipenem oder Meropenem (4MRGN)
Bei Vorliegen der aufgefhrten Einzel- oder Mehrfachresistenzen soll weiterhin das gesamte vorliegende Antibiogramm zum Zwecke der besseren Bewertung dokumentiert werden
Enterobacter cloacae
Citrobacter spp.
Serratia marcescens
Klebsiella spp.a
Morganella morganii
Imipenem oder Meropenem als Einzelresistenzen sowie Mehrfachresistenz entsprechend der KRINKO-DefinitionPiperacillin + (Cefotaxim oder Ceftazidim) + Ciprofloxacin (3MRGN) ggf. + Imipenem oder Meropenem (4MRGN)
Bei Vorliegen der aufgefhrten Einzel- oder Mehrfachresistenzen soll weiterhin das gesamte vorliegende Antibiogramm zum Zwecke der besseren Bewertung dokumentiert werden

 

Bookmark the permalink.

Comments are closed.