Gefährdungsbeurteilung “Psychische Belastungen in der Pflege”

Gefährdungsbeurteilung “Psychische Belastungen in der Pflege”

Der Pflegeberuf ist ein wertvoller, aber auch ein harter Job. Er stellt körperliche und vor allem auch hohe psychische Anforde-rungen an die Fachkräfte. In zunehmendem Maße scheiden Pflegekräfte aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig aus ihrem Beruf aus oder fehlen krankheitsbedingt häufiger und länger, vor allem wegen psychischer und psychosomatischer Krankheitsbilder. Neben emotionalen Belastungen im Umgang mit Leid, Sterben und Tod treten insbesondere weitere psychische Belastungen hinzu, wie z.B. Gewalt und Aggression, Schichtar-beit, Zeitdruck.

Psychische Belastungen müssen in einer Gefährdungsbeurteilung der Arbeitsplätze in der Pflege systematisch erfasst werden, um präventiv handeln zu können. Dies liegt auch im Interesse der Betriebe. Mit guten Arbeitsbedingungen können sie ihre Beschäftigte an sich binden und so ihre Wettbewerbsfähigkeit verbessern.

 
Inhalt: Unbenannt Psychische Belastungsfaktoren der Pflegearbeit
Unbenannt Grundsätzlicher Ablauf einer Gefährdungsbeurteilung für psychische Belastungen
Unbenannt Ermittlungen und Beurteilung der psychischen Belastungen
Unbenannt Entwicklung und Umsetzung von Maßnahmen
Unbenannt Praxisbeispiele (Workshop)
Methoden: Vorträge mit Praxisbeispielen
Unterlagen: Skript
Abschluß: Teilnahmezertifikat
Zielgruppe: PDL, Pflegefachkräfte, Arbeitsschutzverantwortliche
Termine / Ort: 10.07.2018, 09 – 16 Uhr, Karlsruhe
12.07.2018, 09 – 16 Uhr, Stuttgart
8 Fortbildungspunkte
Gebühren: 110 € zzgl. MwSt. / TeilnehmerIn
Anmeldung: per Fax an 07243 / 740 2356, per Email an schulung@comerca.de oder mit diesem Formular.

Comments are closed.